Chronik - Auszug

Chronik Vorsitzende

Chronik Kommandanten

29.06.1906

Gründungstag der FFW Wollaberg (Peter- und Paulstag). 60 Mitglieder gehörten der neugegründeten Wehr an. In der Hauptsache waren es Bürger der beiden Dörfer Vorder- und Hinterwollaberg.
Die Wehrmänner wurden dabei eingeteilt in: Chargen, Ehrenmitglieder, Steiger, Spritzenmänner, Ordnungs- und Rettungsmänner und Signalisten.

11.07.1920

Erste Fahnenweihe der FFW Wollaberg Fahnenmutter: Theresia Nöpl, Hinterwollaberg.

11.07.1920

Ankauf (Auslieferung) einer "Landfahrspritze auf Rädern mit Saug- und Druckwerk" vom Werk Magirus Feuerwehrgeräte GmbH, München

1936

Zwangs-Eingliederung der FFW Wollaberg als Abteilungsfeuerwehr Wollaberg in die Gemeindefeuerwehr Jandelsbrunn. Sämtliches, von der Feuerwehr Wollaberg beschafftes Inventar, geht kraft "Verfügung" ohne Entschädigung seitens der Jandelsbrunner an die politische Gemeinde Jandelsbrunn über.
Die Ausrüstungsgegenstände wurden von der Wollaberger Wehr, zum Teil über die Aufnahme von Darlehen vom Darlehensverein Wollaberg beschafft.

26.04.1945

US-Amerikanische Befreiungstruppen rückten in Wollaberg mit Panzern ein und besetzten die Ortschaft. Die Feuerwehrfahne wurde als Kriegsbeute mitgenommen. Tausende solcher beschlagnahmten Fahnen waren dadurch für immer verlorengegangen.
Kuriosum bei der FFW Wollaberg: Eine Deutsch-Amerikanerin ging in den USA zu ihrem Hausarzt zur Behandlung. Der Hausarzt war ebenso Deutsch-Amerikaner und hatte einen Bruder in Baden-Württemberg. Auf dem Weg zum Hausarzt sah die Frau Kinder auf einem Sandhaufen spielen. Von den Kindern wurde das Seidenstück der Wollaberger Fahne als Tischdecke verwendet. Die Frau nahm die stark beschädigte Fahne zum Hausarzt mit und so gelangte die Fahne über Baden-Württemberg nach Wollaberg zurück.

17.07.1949

Nach der Restauration der zurückgekehrten Fahne wurde diese wieder geweiht. Fahnenmutter war wiederum Theresia Nöpl aus Hinterwollaberg.

24.04.1965

Übergabe/-nahme einer Kraftspritze (TS 8/8) an die Feuerwehr Wollaberg.

10.07.1966

60-jähriges Gründungsfest mit Fahnenweihe. Fahnenmutter: Kreszenz Seibold, Wollaberg. 54 Feuerwehrvereine waren anwesend.

11.04.1973

Übernahme des neuen Feuerwehrzeuges FORD-TRANSIT-ZIEGLER-TSF aus Giengen/Brenz.

08.07.1973

Weihe des neuen Fahrzeuges.

20.01.1974

Bildung einer Jugendgruppe mit Einführung eines für die Ausbildung verantwortlichen Jugendwartes (erste Jugendgruppe im Landkreis).

August 1980

Renovierung des Feuerwehr-Gerätehauses in Eigenleistung (u.a. neuer Dachstuhl angebracht, Erneuerung des Außen- und Innenputzes, Anbringung Gemälde - Hl. Florian).

21.07.1981

75-jahriges Gründungsfest FFW Wollaberg. 63 Vereine waren anwesend.

02.11.1985

Erste Löschgruppe legte die Leistungsprüfung mit dem Erwerb des höchsten Abzeichens "Gold-Rot" ab.

27.08.1989

Weihe des neuen Feuerwehr-Gerätehauses. 47 Vereine nahmen teil. Das Gerätehaus besteht aus der Fahrzeughalle (ein Stellplatz), dem Schulungsraum, einer Küche, einem Toilettenraum, einem Büro und dem Kellerteil.

13.06.1993

Fahrzeugweihe des neuen Löschfahrzeuges LF 8/6, Fabrikat Daimler Benz mit Ziegler-Aufbau. 33 Vereine mit 548 Teilnehmer waren anwesend.

01.04.1995

Einweihung des ausschließlich aus Spendenmitteln beschafften Rettungsspreizers und der Rettungsschere im Kreise der Feuerwehrkameraden der FFW Wollaberg.

20.09.1996

Erste Leistungsprüfung im Bereich der technischen Hilfeleistung der FFW Wollaberg. 26 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau legten die THL 1-Prüfung erfolgreich ab.

1993 bis dato

Humanitäre Hilfsaktionen Kroatien:
Nachdem Kroatien durch den jahrelang andauernden Bürgerkrieg sehr stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, entschloss sich auch die FFW Wollaberg - an der Spitze 1. Kom. Johann Bauer und 1. Vors. Franz Bauer - mit Hilfsaktionen dieses Land beim Wiederaufbau zu unterstützen. Als Initiator und wichtigster Mann ist hierbei Hr. Pfarrer Josip Vidić zu erwähnen. Durch ihn wurden die Kontakte zu Feuerwehren in Kroatien hergestellt. Begonnen hat die Hilfsaktion 1993 mit der Spende des alten Wollaberger Feuerwehrfahrzeuges (Ford Transit) an die Feuerwehr Piškorevci (Kroatien). Über 30 Feuerwehrfahrzeuge konnten so zum Aufbau des Feuerwehrwesens in Kroatien übermittelt werden. Aus ganz Deutschland wurden ausgemusterte Fahrzeuge "eingesammelt". Durch gegenseitige Besuche wurde und wird eine freundschaftliche Beziehung zu den Feuerwehren in Piskorevci und Dakovo in Kroatien gepflegt.

 

 

18.06.2006

Die Freiwillige Feuerwehr feiert bei wunderbarem Wetter mit über 90 Vereinen ihr 100 jähriges Gründungsfest.